[Buch] The Makeup Artist Handbook

Es ist endlich da!

Zugegeben waren das die längsten 3 Tage meines Bücherbestellungslebens 😉

Die Rede ist von diesem Buch hier:

Make Up Artists sind Maskenbildner, Menschen, die ihre ‚Opfer‘ schön schminken. Oder hässlich. Oder tot. Oder alt. Und weil ich mich da schon seit [dreistellige Zahl einfügen]Jahren für interessiere, wurde es langsam Zeit, das mal mehr anzugehen.

In dem Buch findet sich eine Vielzahl an Infos, und einem wird nahegelegt, wenn man sich mit Makeup befassen möchte, sich doch auch mal mit dem Zeichnen zu beschäftigen, um Gesichter, Konturen, Licht, Schatten und Co. besser zu verstehen.
Man bekommt einen Überblick über das, was einen Effekt auf die Haut hat, wie Krankheiten oder Drogensucht das Aussehen verändern, wie Blut sich verhält, wie man Tattoos abdeckt, Glatzen, Bärte, Prosthetics… und weiß der Geier was noch 😉 ich habs ja noch nicht gelesen, nur überflogen.

Wer sich also intensiver für das Thema interessiert ist hier gut beraten. Man darf nur nicht erwarten, den typischen Mädels-Youtube-Schminkkurs vorzufinden. Das ist nicht das Ziel des Buchs. Dafür gibt’s andere (die ich mir auch zulegen werde *g*).

mua

The Makeup Artist Handbook – Gretchen Davis & Mindy Hall

Die Germanen

Ein Germanensachhörbuch! Und es gehört mir!

Anders als auf dem Cover liest nicht Norbert Langer sondern Thomas Friebe den Text auf 4 CDs. Grade höre ich kurz rein und bin schon begeistert, von der Erzählstimme, den Fakten, der Hintergrundmusik, der Aufmachung (Begleitheft, Karte, hübsche Hülle). Muss nur noch der Inhalt halbwegs stimmig sein 🙂

Handmade Home

Die Autorin von Soulemama.com hat bereits drei Bücher geschrieben und eines davon hat bei mir Einzug gehalten: Handmade Home von Amanda Blake Soule.

Der erste Blick ins Buch war begleitet von Staunen, Entdecken und Aha-Murmeln. In diesem Buch werden zig (Näh)Projekte vorgestellt (alles auf englisch übrigens), die unterschiedlicher nicht sein könnten. Beutel für allerlei Bedarf (z.B. für Putzlumpen), Badezimmerteppiche, Stoffwindeln, Babytragetücher, Stoff-Damenbinden, Mauspads, Wandbehänge mit Aufbewahrungsmöglichkeiten… ich konnte mich ja fast nicht sattsehen 🙂 und das tolle ist, die Sachen werden alle aus alten Materialien hergestellt, die bereits im Haushalt vorhanden sind. Es geht ums wiederverwerten. Die Autorin hat 5 Kinder und einen Mann, und entsprechend viel Kleidung und Handtücher und Co. sind vorhanden. Und wie das mit den lieben Kleinen so ist, sie wachsen aus den Sachen raus, die schrammen sich die Hosenknie auf, die Sachen sind irgendwann verwaschen aber eigentlich wär’s doch zu schade zum wegwerfen – ist das Credo. Ein kurzes Innehalten in einer überkonsumierten Welt, in der eine Kaputt-gibt neu – Mentalität vorherrscht. Innehalten. Das kaputte, alte Flanellhemd betrachten. Und feststellen, dass es sich hervorragend als Bezug für die Wärmflasche eignen würde.

Soviel zur Schwärmerei. Ich werde besagte Wärmflaschenhülle ausprobieren. Das Buch inspiriert und erklärt gleichzeitig, dass man nicht exakt das nachmachen kann und soll, was man auf den (wirklich schönen) Bildern sieht. Man soll eigene Stoffe, eigenes Material verwenden. Kreativ werden. Selber denken. Und sowas schätze ich ja besonders 🙂

Handmade Home via Soulemama.com

Handmade Home via Amazon.de

Kosmos Heilpflanzenführer

Heute war’s dann doch soweit. Die Ente ist fernab von Kirmes und Co mit ihrem Liebsten im Schlepptau losgezogen und hat ihr Bestimmungsbuch eingeweiht. Ich wollte schließlich wissen, ob das alles brauchbar ist falls ich wirklich sammeln gehe und so stand ich dann am Feldrand und sortierte Kamillen und Gänseblümchen, zupfte an Löwenzähnen und stellte fest, dass mein Geruchssinn schlecht ist (oder der vom Liebsten ausgesprochen gut. Hat der doch glatt von weitem die Kamille gerochen und ich konnt nur blöd schauen…). Fazit war übrigens, dass ich mir bei einigen Pflanzen gewünscht hätte dass auch mehr von den Blättern zu sehen ist auf den Bildern. Blütenköpfchen reichen leider nicht immer.

Aber für mein allererstes Bestimmungsbuch überhaupt ist das Buch in Ordnung. Es stehen über 600 Pflanzen drin, sortiert nach Aufbau und Farbe der Blüten. Der Homöopathieteil hätte jetztt nicht sein gemusst, ist aber auch nur persönliches Geschmacksempfinden. Generell aber ist das natürlich schön, dass in dem Buch auch die entsprechenden Mittel (nicht nur homöopathische…) erwähnt werden, die die Pflanzen als Bestandteil beinhalten.

Für den Anfang nicht schlecht, für tiefergehende Informationen braucht man aber eindeutig tiefergehende Literatur. Gut, die hab ich ja schon ^^

Gardenstone, Einkaufen, Liegenlassen…

Heute war ich in Duisburg anlässlich des Matjesmarktes auf den wir wegen des Wetters dann doch nicht gegangen sind. Auf meinem Pflichtbummel durch den Büchertempel fiel mir ein Buch über germanische Magie (Runen, mit ein paar Notensätzen und Fingerstellungen und all sowas, also halbwegs kreative Ansätze) in die Hände.

Eigentlich hätte ich mich gefreut. Aber irgendwie hatte ich ein komisches Gefühl bei dem Buch. Ich hab ja eigentlich nichts dagegen, mir Bücher zu kaufen, die Themen behandeln von denen Rationalisten Zahnbelag bekommen, aber irgendwas stimmte nicht bei dem Buch. Der Verlag z.b. war der Arun-Verlag, der bisweilen in die rechte Ecke tendiert. Und da „rechts“ für mich gleichbedeutend mit „verklärter Walkürismus“ im Bezug aufs Pagane ist, bringt mich das weder so noch so auf meinem Weg weiter.

Ich weiß leider auch kaum was über Gardenstone, sodass ich nichtmal sagen kann ob sich ein „in den sauren Apfel beißen“ lohnt. Google hat über ihn kaum was ausgespuckt. Schade, weil ich mich die letzte Zeit auch mit dem Singen von Runen befasst habe.

Anstelle dessen sind ein Kosmos Heilpflanzenführer und Copal Manila Harz in der Einkaufstüte gelandet.

Ich frage mich bloß, ob ich manchmal nicht zuviel darüber nachgrübele, was hinter dem Steckt, was ich kaufe und lese. Andererseits sind das ja die Elemente, auf die ich meine Philosophie stützen will. Und da kann ich ja nicht einfach irgendeinen Ramsch in mein Hirn laden.

Schönes Wochenende noch, ich geh jetzt Kräuter auswendiglernen 😀

Frauenkörper – Frauenweisheit

Ich habe nun vor zwei Tagen angefangen, diesen Stein von einem Buch zu lesen. Ich bin noch lange nicht durch damit, deshalb folgt meine Rezension schrittweise.

Das erste Kapitel beschäftigt sich mit Suchtverhalten, Abhängigkeit und der systematischen Benachteiligung der Frau in einer patriachalisch geprägten Welt (und Medizin, die muss man hervorheben weil die ja das Hauptthema ist, u.a.).

Die Autorin beschreibt sehr schön die Mechanismen, nach denen man sein Zuhause durchaus mal abklopfen sollte. Wir unterliegen ja alle unseren kleinen und großen persönlichen Abhängigkeiten, und wenn man sie aufdeckt, dann können sich mitunter Blockaden lösen und Krankheiten können besser heilen.

Meine Meinung dazu, dass psychische/spirituelle Blockaden das Heilen von Krankheiten verhindern, ist noch nicht exakt so ausgereift, als dass ich der Autorin in allen Punkten Recht geben oder sie in allen Punkten ablehnen könnte. Meiner Meinung nach kann ein Körper sich nicht vollends auf die Heilung einer schwierigen Krankheit konzentrieren und alle Energie da reinstecken, wenn er im Unterbewusstsein noch an irgendwelchen Kindheitstraumata knabbert.

Ich bin mal gespannt, wie’s weitergeht. Hab ja ne Menge zu erforschen …

Wie man eyn teutsches Mannsbild bey Kräfften hält

Ich hab’s in Xanten in meiner (mittlerweile) Lieblingsbuchhandlung gefunden. Dieses Buch enthält Rezepte, über der Rekonstruktionist wohl eher die Hände über’m Kopf zusammenschlagen wird, aber ich glaube, den Authentizitätsanspruch muss dieses Kleinod garnicht erfüllen. Denn mir macht es Spaß, durch die altbacken formulierten Texte zu stöbern und mir Rezepte herauszupicken und ggf. abzuändern, wenn mir was fehlt oder nicht gefällt.

Die Rezepte sind nichts für die Minimalistinnen, die Kalorien zählen und sich vor Kohlenhydraten verstecken. Das da ist gute alte Hausmannskost wie sie früher hätte sein können. Ich habe bereits die darin beschriebene Hühnersuppe ausprobiert, die direkt von zwei Mannsbildern quasi inhaliert wurde 😀 Also wer Spaß am Kochen hat und vielleicht mal einfach ’nen Ambienteabend machen möchte, ohne A-Zwang, der kann hier ruhig zugreifen.

Bei Amazon.de