Falsche Vorbilder: #LGBT

Leude, dieses LGBT-Ding ist ja schön und gut. Demonstriert und klärt die Leute auf. Echt. Find ich gut. Macht das.
Aber. Bevor ihr euch ’ne Galionsfigur sucht, lest verfickt nochmal genau nach wer das ist.
Elagabal bzw Heliogabal ist nicht der nette kleine Transgenderbub der gerne ein Mädchen gewesen wäre und nur von allen missverstanden wurde.
Elagabal war ein römischer Kaiser, soweit richtig, und er hat tatsächlich Geld dafür ausgeboten, dass ihm ein Arzt weibliche Geschlechtsteile formt. Möglicherweise, weil er gerne welche gehabt hätte, aber viel wahrscheinlicher doch, weil er sich den Arsch abgelacht hat darüber dass das niemand zu tun vermochte zu dieser Zeit.
Ihm sind auch so nette kleine Spielereien eingefallen wie „Bringt mir soundso viele Tonnen Spinnenweben!“ nur um zu demonstrieren, wie groß das römische Reich ist.
Oder diese Sache mit den Rosenblüten die er von der Decke hat regnen lassen. Das waren nur eben so viele dass die, die dadrunter standen dran erstickt sind.
Oder das mit den Löwen und Tigern. Da hat er sich Großkatzen beschafft, ihnen Klauen und Zähne ziehen lassen und bei einem seiner coolen kaiserlichen Meetings hereinbringen lassen. Das hat den ein oder anderen Senator mit einem Herzkasper dahingerafft.
Also, wenn ihr wirklich was für eure ‪‎LGBT‬-Sache tun wollt, dann macht so einen geisteskranken Spacko doch nicht zu eurem Vorbild. Der war nicht in erster Linie trans. Der war in erster Linie ein sadistischer kleiner Penner.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s