Erste Mantra-Erfahrung

Meditieren ist, wenn man immer gut zu tun hat, tagsüber eher schwierig zu realisieren, deshalb mache ich das kurz vor’m Schlafen. Und nachdem ich verschiedentlich gelesen habe, wie gut sich manch eine in den indischen Meditationstechniken zurechtfindet dachte ich, fängste mal ganz einfach an. Nimmste dir 1-2 Youtube-Videos mit Musik und Mantras, OM und Om mani padme hum. Die Klassiker. Mut zum alten Hut, quasi.
Om hatte eine beruhigende und ordnende Wirkung. Ganz so, wie man das aus der Satire kennt, wenn jemand so eine vermeintlich indisch anheimelnde Fingerstellung einnimmt und „ooommmmmm“ macht, um sich in der Krise zu beruhigen. Unter Om mani padme hum bin ich dann eingeschlafen und das war ein „traumloser“ schlaf und ich bin relativ leer aufgewacht, war den ganzen Tag müde -> Aber auch unblockierter.

 

Der Exkurs wird ausgeweitet 😉

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter pagan abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu “Erste Mantra-Erfahrung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s