Man kann sich fast kaum davor retten…

Wovor?

Vor noch mehr Grün. Nagut, zugegeben ein bisschen Angst, dass mir die Begrünung und deren Verpflegung über den Kopf wächst hatte ich schon. Speziell, als meine Tomate wieder 2-3 gelbe Blätter bekommen hat weil die tägliche Wassergabe nur noch alle zwei Tage kam. Zickenkraut…

An dieser Stelle möchte ich einmal ein großes Lob aussprechen. Und zwar an die Firma Rühlemann’s.

Ich habe jetzt a) zweimal dort Pflanzen bestellt und alle 4 sind gesund, munter, kräftig und wohlbehalten bei mir angekommen und b) habe ich mir den Katalog schicken lassen. Und der hat es in sich. Auf gut 300 Seiten wird das Sortiment präsentiert und, was noch dazu kommt, eine Menge Infos hinterhergeschoben, wie die betreffenden Pflanzen wirken, wonach sie ggf. riechen, schmecken, ich bin ganz begeistert 🙂

Retten konnte ich mich auch nicht vor der sehr genialen Aussicht von unserem Balkon aus. In großem Umkreis um den Mond war ein fetter heller Kreis zu sehen, schönes atmosphärisches Phänomen das ich so noch nicht gesehen hatte. Kein Wunder, ich hatte ja bisher auch nur eine Mondsicht zur Straße hin und die ist ja durch Laternen erleuchtet. Keine Chance auf optische Spielereien dort.

Heute, am Tag vor dem Tag der deutschen Einheit, hat die Ente sich ein bisschen was gegönnt. Einen komisch-glänzenden petrolfarbenen Nagellack, Haarspray, köstliche scharf eingelegte Champignons…
 Wohlfühlkleinigkeiten. Muss manchmal einfach sein 🙂

Advertisements

Ein Kommentar zu “Man kann sich fast kaum davor retten…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s