Morgens rumorakelt…

Bewegung verändert meine Sicht.

Es gehört zu meiner Freiheit, dass ich mir Zeit lasse.
Dass ich mich verlaufe, verirre.
Es gehört aber auch zu meiner Freiheit,
dass ich nicht länger zögere und
dass ich aufhöre, meiner Ängstlichkeit nachzugeben.
Ich bin mit dem Leben in Bewegung und sträube mich nicht.

Du bist durch. Plötzlich zeigt sich ein Licht
auf der anderen Seite.
Dort, wo du die ganze Zeit nicht hinschauen wolltest.
Das, was dich so ängstigte, verwandelt sich nun von einer
Schlange in ein Seil.
Und etwas entspannt sich in dir. Du lässt es fließen.
Du lässt los.

—-
Das lässt ja hoffen für heute.
Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter pagan abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s